Psychosomatische Störungen

Körper und Psyche lassen sich  nicht voneinander trennen, psychische Probleme können körperliche Symptome verursachen und  körperliche Erkrankungen psychische Auswirkungen haben.

Psychosomatische Erkrankungen entstehen, wenn Körper und Seele vermehrt und dauerhaft Stressfaktoren ausgesetzt sind und es gleichzeitig eine gewisse Veranlagung für eine bestimmte Krankheit gibt. Psychotherapie kann hier helfen, psychische und psychosoziale Stressfaktoren zu reduzieren.

Psychosomatische Symptome zeigen sich zum Beispiel durch folgende körperliche  Beschwerden:

  • Verspannungen,
  • Rückenschmerzen,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • Magenbeschwerden,
  • Verdauungsbeschwerden,
  • Übelkeit,
  • Appetitlosigkeit,
    aber auch
  • Herzrhythmusstörungen,
  • Bluthochdruck,
  • Schlafstörungen und Erschöpfungszustände.

 

 

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Schwerpunkt
Im Archiv